Der "Maigraf" war die Hauptfiger des historischen Hildesheimer Maigrafenzuges. Er wurde am Pfingstsonnabend von den Stallknechten, das waren die Diner des städtischen Marstalles, aus einer Reihe von Patriziersöhnen für dieses Amt gewählt.

Durch das Ostertor zog der Maigraf mit seinem Gefolge hinaus zur Ilse, einem kleinen Wäldchen bei Uppen.

Von dort brachte man im festzug mit fröhlichem Schmaus, Tanz und Gesang das von den Bauern geschlagene Maigrün in die Stadt.

Es wurde als Zeichen für den Sieg des Frühlings über den Winter an Patrizier, Ratsherren, Kirchen und Klöster verteilt und schmüchte die Gassen und Plätze mit seinem frischen Frühlingsgrün zum Pfingstfest.

 

IMG_0003neu
IMG_0033neu
IMG_0037neu
IMG_0042neu
IMG_0052neu
IMG_0083neu